Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 20. Juni 2011

Religionen 2: Die Katholiken

»Neuer Hirte in Görlitz« heißt eine kleine Meldung in der heutigen SZ, S. 6, links unten. Seltsamer Titel. Der zukünftige Bischoft heißt Wolfgang Ipolt, ist 57 Jahre alt und im Moment offenbar Regens des Priesterseminars von Görlitz. Wie viele Mitglieder das Seminar hat, wird nicht gesagt, es wäre aber interessant zu wissen.

Die katholische Kirche! Was war das mal für ein machtvoller Verein. Heute wird die Pracht des Papstes noch als Großkuriosum in den Nachrichten gehandelt. In Deutschland freilich gibt es bald keine Priester mehr. Was waren das noch für Zeiten, als Joseph Ratzinger geweiht wurde! Man konnte es gestern, wegen einer Feier in Freising, allenthalben im Radio hören.

60 Jahre ist es her, dass der heutige Papst Benedikt (84) und sein älterer Bruder Georg (87) im Freisinger Mariendom von Kardinal Michael Faulhaber die Priesterweihe empfingen.

Heute also: Priestermangel und Niedergang. Gewiss nicht, die Maßnahme Gottes wg. Kindermissbrauch. Aber vielleicht doch eine Maßnahme.

--

In einer nicht ganz öffentlichen Seite des Internets gibt es einen langen Bericht. Auszug:

18. 4. 02
Der Hochwürdige Herr Direktor sagt, ich darf abends noch zu ihm kommen. Er hat auch eine tolle Bibliothek mit Büchern, Karl May alles, kann man immer zu ihm kommen sich eins ausleihen. Komm doch rein. Du musst doch frieren in deinem Schlafanzug. Setz dich doch her Komm doch. Hier ist doch viel wärmer. Du zitterst ja noch. Ist es dir jetzt nicht wärmer. [...] Und, das geht keinen was an. Das ist nur etwas zwischen uns beiden! Gelogen Herr N... 


Im Sommer 1963 muss ich das Ottonianum verlassen, weil ich nicht würdig bin Priester zu werden. Wenn ich nicht gehe flieg ich raus. Dann sagt der Hochwürdige Herr Direktor: Dass ich mich mit einem Mädchen getroffen habe! Heimlich! Und ihn angelogen! Aber er ist großzügig, wenn ich selber gehe, sagt er nichts.
--
2002, das ist das Datum des Eintrags. Das, worauf sich der Bericht bezieht, trug sich in den 1960er Jahren zu. Männer in sehr gestandenem Alter erinnern sich an ihre Kindheit im katholischen "Knabenseminar" in Bamberg. Schon erstaunlich.