Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 11. Juni 2011

Jeder Popel ...

Die Adam Opel AG steht mal wieder in der Zeitung. SZ, Wirtschaft, S. 25. Verkaufsgerüchte. Da fällt mir dann ein, dass ich das schon lange einmal schreiben wollte: Ein Problem, das nie gesehen wird, wenn von geschäftlichen Problemen bei Opel die Rede ist, es ist der Firmenname. Nicht nur wegen der Fortsetzung eines alten, heute wohl beinahe unbekannten Reims: "... fährt 'nen Opel!" Opel, das klingt einfach unsexy, wie man heute sagen würde. Es ist eben nicht Opal, betont auf der zweiten Silbe. Es ist eher Opa.

Ja, und dann? Kann eine solche Firma einfach umfirmieren: "Aus Raider wird jetzt Twix -- sonst ändert sich nix!" So ungefähr? Wahrscheinlich geht das nicht. 


Aber und andererseits: Wenn man ein Problem mit dem Marketing / Firmenname hat, ein grundsätzliches Problem durchaus, dann ist das wie mit dem einsamen Extremkletterer, dessen Hand unlösbar von einem Felsblock eingeklemmt worden ist. Er hätte da einsam in der Felsspalte verhungern können, oder er hätte ... können.

Nein, nicht hätte. Er hat! Wenn Sie wissen, was ich meine...
--
Nachtrag: Ok, es gibt auch das:
jeder Popel fährt ´nen Opel
jeder Rowdy einen Audi
jeder Rabbi einen Trabbi
jeder Lord einen Ford
Der Unterschied: Alles außer das mit dem Opel ist erdichtet. Erfunden. Nicht Volksmund sozusagen.