Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 8. Juni 2011

Deutschlands Dividenden-Könige

Will die BILD-Zeitung den deutschen Neid-Komplex vergrößern? Oder einfach nur mal eben informieren? Eine Auswahl.

MILLIONEN-REGEN. DAS sind ~

Die Quandts – hier Susanne Klatten, geborene Quandt – halten 46,7 Prozent der BMW Stammaktien. Ihr Dividenden-Anteil 2011: 365 Millionen Euro

Otto Beisheim und Frau Liesel: Der Metro-Gründer bekommt 43,6 Millionen Euro ausgeschüttet. Seine ehemaligen Verbündeten bekommen zusammen 69 Millionen Euro

Die Henkel-Familie, hier Henkel-Erbin Simone Bagel-Trah bekommt 2011 insgesamt 97 Millionen Euro ausgeschüttet

Usw.

Es ist aber natürlich schon die Frage, ob diese Menschen wirklich "geleistet" haben, was sie verdienen. Ist das eine philosophische Frage, gar eine rhetorische? Nein! Geben wir mal, liebe FDP, dem modernen Klassiker Bert Brecht das Wort:

---

Wer baute das siebentorige Theben
In den Büchern stehen die Namen von Königen.
Haben die Könige die Felsbrocken herbeigeschleppt?
Und das mehrmals zerstörte Babylon,
Wer baute es so viele Male auf? In welchen Häusern
Des goldstrahlenden Lima wohnten die Bauleute?
Wohin gingen an dem Abend, wo die chinesische Mauer fertig war,
Die Maurer? Das große Rom
Ist voll von Triumphbögen. Über wen
Triumphierten die Cäsaren? Hatte das vielbesungene Byzanz
Nur Paläste für seine Bewohner? Selbst in dem sagenhaften Atlantis
Brüllten doch in der Nacht, wo das Meer es verschlang,
Die Ersaufenden nach ihren Sklaven.
Der junge Alexander eroberte Indien.
Er allein?
Cäsar schlug die Gallier.
Hatte er nicht wenigstens einen Koch bei sich?
Philipp von Spanien weinte, als seine Flotte
Untergegangen war. Weinte sonst niemand?
Friedrich der Zweite siegte im Siebenjährigen Krieg. Wer
Siegte außer ihm?
Jede Seite ein Sieg.
Wer kochte den Siegesschmaus?
Alle zehn Jahre ein großer Mann.
Wer bezahlte die Spesen?

So viele Berichte,
So viele Fragen.

---

Und dann fragen wir uns, wer eigentlich den Mehrwert, der da dividendiert wird, geschaffen hat? Hat Frau Kladden -- die ich persönlich liebreizend finde -- in der letzten Zeit die Entwicklung eines BMWs irgendwie persönlich vorangebracht? Es geht immer um Verteilung, liebe FDP, und um die Regeln dafür. Nichts im Bereich des Verdienens und Bekommens ist von Gott oder dem freien Markt gegeben. Auch die nicht existierenden Regeln sind via nicht Nicht-Regulierung dekretiert.

Mein Ideal? Es stammt von Bill Gates. Der hat einmal gesagt, dass er seinen Kindern als Erbe je 5 Mio USD gibt. Eine Menge Geld. Seine Obergrenze. Wir wäre es mit einer Gesetzgebung, die das persönliche Eigentum asymptotisch auf 20 Millionen limitiert? Man kann an die 20 Mio. beliebig nahe rankommen, ohne sie je voll zu erreichen. Der Rest wird als Aktien an die Angestellten und die Arbeiter ausgegeben, die die Steine schleppen resp. die Motoren konstruieren und zusammenbauen . Wär das nicht was? Über die Stimmrechte und Befehlsbefugnisse können wir jederzeit reden, nicht aber über die Verteilung nach Dschungelgesetz.

--

Und hier noch ein Link zum Weiterlesen in dieser Sache.