Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 13. Oktober 2014

Heller als die Theorie erlaubt

Wie tröstlich ist es doch, wenn Astrophysiker auch mal vor einem Widerspruch stehen und sich am Kopf kratzen. Hier nach einem Bericht in der WELT:

Pulsar leuchtet heller als die Physik erlaubt Er ist ein kosmisches Rätsel: Astronomen haben den bislang hellsten Röntgenpulsar entdeckt. Seine Lichtleistung liegt hundertmal höher als die Grenze, die in bisherigen Modellen angenommen wird. || Im Zentrum der Spiralgalaxie mit dem Namen Messier 82 existiert ein Objekt mit unfassbar starker Lichtleistung – Astronomen haben es nun als einen Röntgenpulsar (im Foto eingekreist) identifiziert. Die Galaxie wurde im Dezember 1774 von dem deutschen Astronomen Johann Elert Bode entdeckt || Im Zentrum der Spiralgalaxie mit dem Namen Messier 82 existiert ein Objekt mit unfassbar starker Lichtleistung | Astronomen haben einen Röntgenpulsar entdeckt, der rund hundertmal heller leuchtet als es die Theorie erlaubt. Das Objekt in der Galaxie M82 hat eine gigantische Lichtleistung von 2000 Trilliarden Gigawatt. Damit stellt es die bisherigen Modelle für kosmische Röntgenquellen infrage, schreibt der Wissenschaftler Matteo Bachetti von der Universität Toulouse in "Nature". | Die Wissenschaftler um Bachetti hatten sogenannte ultrahelle Röntgenquellen im All untersucht, deren Natur nicht genau geklärt ist. Bei den meisten wird angenommen, dass es sich um kleinere bis mittlere Schwarze Löcher mit der zehn- bis hundertfachen Masse der Sonne handelt, die sich Materie aus der Umgebung einverleiben. Diese Materie leuchtet dabei hell im Röntgenlicht auf.

---

Mal nachsehen, ob es Neues gibt ...