Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 20. Oktober 2014

Asia Bibi, der Islam und die Toleranz

In welchem Verhältnis steht "der Islam", der sich als normale Religion und als Religion des Friedens, in manchen Fällen sogar als Religion mit Fähigkeit zur Toleranz gegenüber Atheisten, Agnostikern und Andersgläubigen sieht, zum Illiberalismus und dann zum Terrorismus? Man muss diese Frage nicht wolkig-allgemein stellen, sondern sehr, sehr konkret, anhand von Beispielen. Hier also: Ist dieses Todesurteils gerechtfertigt? Wenn Nein, welche andere Strafe wäre angemessen? ... Sollte die Frau ohne Wenn und Aber freigelassen werden?

Islamabad - Für Asia Bibi hat sich die Hoffnung auf eine Rücknahme ihres Todesurteils vorerst nicht erfüllt: Die in Pakistan wegen angeblicher Gotteslästerung verurteilte Christin ist mit einem Berufungsantrag gescheitert. Das Hohe Gericht der Stadt Lahore habe die Berufung am Donnerstag abgelehnt, sagte Bibis Anwalt Shakir Chaudhry. Bibi wolle nun den Obersten Gerichtshof Pakistans anrufen. | Im Gerichtssaal in Lahore saßen muslimische Geistliche, die das Urteil bejubelten. Der Imam Qari Saleem, der die Mutter von fünf Kindern im Jahr 2009 vor Gericht gebracht hatte, bezeichnete das Urteil als einen "Sieg für den Islam". (SPIEGEL Online)

Es ist klar, dass nach westlich-liberalen Maßstäben nur Letzteres als Statement in Frage kommt. Wie aber sehen das, in den entsprechenden Abstufungen, die Muslime hierzulande? Wenn sie nicht anpasserisch Viere ungrad sein lassen. Und können sie das Blauäugigen-Beispiel verstehen, dass ich früher einmal angeführt habe?* 

---

|* Ich war sicher, dass ich das Blauäugigen-Beispiel hier schon gebracht habe, aber nun finde ich es nicht. Also einfach, ggf. eben noch mal: Wenn sich -- Achtung, Gedankenexperiment! --, herausstellen sollte, dass die Terroristen, die für die letzten 100 Anschläge verantwortlich sind, allesamt blaue Augen hatten und gleichzeitig klar würde, dass 99% der Blauäugigen nichts, aber auch gar nichts mit Terrorismus zu tun haben -- müssten dann diese Menschen mit blauen Augen nicht Verständnis dafür haben, dass sie als Ganzes ins Visier der Fahnung kommen? Und müssten sie nicht gleichzeitig alles dafür tun, damit ein Raster gefunden wird, dass die Blaue-Augen-Terroristen zwischen den unschuldigen Blauäugigen auffindbar macht? Auf Toleranz zu pochen und zu jammern, dass fast alle Blauäugigen nichts mit Terrorismus zu tun haben, hilft da ja überhaupt nicht weiter.