Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 12. Dezember 2014

Die Wikipedia mal wieder 2

So, ich habe beschlossen, diese Löschung in der WP-Diskussion zu Verschwörungstheorien gestern nicht einfach zu vergessen. Mal sehen, was daraus wird.

Meine 'weiterführenden Beiträge':
Für meine zukünftige "Theorie der Wikipedia" notiert:

"... Aber die allgemeinen Implikationen des Falles bereiten mir tiefe Sorge. Wenn ich von Drohungen wie diesen eingeschüchtert werden kann, dann gilt das auch für alle anderen. Denn ich habe schließlich Freunde in der Wikimedia Foundation, eine Stelle an der Harvard Law School, und ich bin eng befreundet mit vielen der weltweit besten Rechtsexperten für sowohl Wikis als auch Online-Recht. Und sogar ich scheue davor zurück, die Enzyklopädie zu verbessern." (Benjamin Mako Hill)

"Schönes Beispiel, wie WP die Plattform für Interessensgruppen und Lobbys geworden ist: Rundfunk samt Haushaltsbezogenen Abgabe. Alle Artikel auf Regierungslinie gebracht, einige gelöscht. Widerstand wurde einfach mit Sperren, Löschen gebrochen, die demokratischen Möglichkeiten greifen nicht mal ansatzweise. Die Adminposten sind bereits fest in der Hand der Mächtigen, Widerstand von Unten unmöglich. Selber ausprobiert. Ihr geht davon aus, dass WP noch existiert, das ist aber keinesfalls der Fall. Es ist bereits fest eingegliedert in die die staatlich kontrollierte Medien- und Propagandamaschinerie. Die Infos holt man heute anderswo aus dem Internet, die letzte Bastion. " (Negativ 28.03.2013 18:07)

"Ich war lange bei der Wiki und habe mir dort auch leidenschaftliche Edit-Wars gegeben. Selbst bei den hitzigsten Kämpfen galt aber eine Regel: Auf den Diskussionsseiten zu den Artikeln wird nicht zensiert. Auch das ist vorbei. Als ich zu einem politisch umstrittenen Artikel auf eine relevante Studie verlinkte (nur auf der Diskussionsseite, ohne Editieren des Arktikels) wurde dies wegzensiert, praktisch unsichtbar für alle, die nicht mit der Dokumentation vertraut sind. Begründung: Nicht relevant (in Wahrheit: Störend). // Das Regelwerk, dass garantieren soll, dass die Wikipedia den Ansprüchen einer Enzyklopädie gerecht und nicht von Ideologen vereinnahmt wird, wird von den Mächtigen dort in totalitärer Manier völlig willkürlich ausgelegt. Andersdenkende werden mit Wiki-Bürokraten-Sprech kaltgestellt und das letzte Wort hat ein Admin, der nicht nur zensiert, sondern gleich noch die IP-Adresse sperrt, was heißt dass einem auch der “Rechtsweg”, den Wikipedia vorsieht, um sich gegen Willkür zu schützen, versperrt wird. // Eine kleine Clique dort hat die Macht und die setzt ihre Politik durch. Alle Artikel, die davon betroffen sind kann man getrost nur noch als Propaganda begreifen." (ExWiki 28. MRZ 2013 10:34)

(Leonhard Dobusch: Edit-Wars in der Wikipedia. Flüchten oder standhalten? (netzpolitik.org 27.03.2013))

Ach, und was ist überhaupt und was verbirgt sich hinter wikimannia.org?