Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 5. Dezember 2014

Überfall in Paris

Und noch einmal die taz, zu dem Überfall in Paris ...

PARIS taz | Weil sie Juden sind, müssen sie Geld haben. Dieser „primitive und idiotische Antisemitismus“ war laut der Pariser Kriminalpolizei ein ausreichendes Motiv für drei junge Männer, um im Pariser Vorort Créteil zwei brutale Überfälle zu verüben.

... und taz-Kritik, in Leser-Kommentaren gleich darunter. Nur der Anfang hier:

CILEA heute, 01:23 // Ich finde es widerlich, wie die "taz" hier wieder ganz bewusst verschweigt, dass die Täter Moslems sind. Man kann es aber in anderen Zeitungen nachlesen. Es handelt sich um zwei Schwarzafrikaner und einen Komplizen maghrebinischer Herkunft. Im Fall von 2006 bei der Vorstadtbande "Gang des Barbares" heißt der Anführer Youssouf Fofana und wird von seinen Komplizen "Oussama" genannt. Aber das hat alles überhaupt nichts mit dem Islam zu tun. Ich bin wahrscheinlich nur islamophob.