Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 18. Oktober 2015

Traumdialog

Therapeut: Versuchen Sie, Ihr Problem in wenigen Sätzen zu umreißen.

Klient: Ich kann nicht eine Vorlesung über Plasmaphysik halten und anschließend auf eine Toilette mit Zimmertemperatur gehen. Das geht einfach nicht!

--

Viel später. Aber noch in dieser Sitzung:

Klient: Ich möchte in einem Land, einer Gesellschaft leben, in der ich nicht, kaum dass ich meine Meinung sage, von einer Meute geifernder Trottel umgeben bin, die auch mich einätzt. Blöde Menschen, die einfach vor sich hin salbadern.

Therapeut: Können Sie Beispiele nennen?

Klient: Wie viele Seiten soll ich Ihnen mitbringen?

Therapeut: Nun ja, für's Erste reicht mir ein Beispiel.

Klient: Dort steht ihr PC. Ich nehme an, Sie sind online. Geben Sie site:spiegel.de flüchtlinge ein. Enter. Und was kommt heraus, wenn Sie ein wenig herumsuchen? Und?

(Pause)

Therapeut (liest vor): "15. besser als au-pair manontherocks heute, 09:30 Uhr || [Zitat von KuGen]


".... ob bei den beiden Bevorzugten eine Anspruchshaltung entsteht. Und wie die anderen Flüchtlingen, die diese Auswahl und Bevorzugung wahrgenommen haben, dies sehen. Bei der letzten "Quer"- Sendung wurde über einen ähnlichen Fall berichtet. Der Bericht schloss mit den Worten " Vielleicht entwickeln wir ja Alle eine neue Sicht auf unseren Wohlstand". Aus all dem kann man schon jetzt eine moralische Mahnung heraushören und es wird nicht lange dauern, bis diejengen, die keinen Flüchtlinge aufnehmen, als moralisch zurückgeblieben diffamiert werden. Um es klar zu sagen : meine Frau und ich werden niemand aufnehmen und wir verwahren uns vor JEDEM Anwurf."



denn bei au-pairs müssten die Familien noch bezahlen. Im hier gezeigten Fall zahlt die Gemeinde Miete. Bei allem Verständnis für unser Interesse an Exoten: Die Bewältigung des Flüchtlingsproblems in Afrika und im Nahen Osten kann nicht Aufgabe Deutschlands sein, kann nicht Aufgabe der Deutschen sein. Deutschland hat genug mit sich selbst zu tun. Wir müssen unser eigenes Land in Ordnung bringen und zu unserer Identität in Europa und in der Welt finden. Die Schere zwischen Arm und Reich in D wird von den Regierenden und von der Regierung weggelogen, ist aber offensichtlich. Nord/West-Europa hat seine Unterdrücker mit der Aufklärung und der bürgerlichen Revolution zu einem weiten Teil abgeschüttelt, aber wir sind seit 100 Jahren daran, dass wieder wettzumachen. Mit der Bildung ist es nicht weit her. Deutschland's Jugend verblödet - und dass ist seit langem Programm. Wir können uns nicht mit Kulturen assimilieren, die aus Ländern, aus Regionen stammen, die nicht fähig sind, sich wirtschaftlich oder politisch ohne Korruption zu behaupten. Die 3. Welt muss sich selber helfen. Sie müssen ihre Unterdrücker abschütteln. Das einzige, was wir dabei leisten können, ist, unsere eigenen korrupten Geschäftemacher und ihre Handlanger in öffentlichen Ämtern vor Gericht und dann ins Gefängnis zu bringen."


--

Am Abend dieses Tages liest sich der Therapeut noch durch alle Forumsbeiträge bei ZEIT Online.