Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 13. Oktober 2015

VW und die Eppler-Hinweise

Einkommensgerechtigkeit, nun, eine schwierige Frage. Dass Ehrhard Eppler da Bemerkenswertes überliefert, wurde an anderer Stelle schon mal angemerkt. Aber nun?

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz hat gesagt: "Wir sind der Ansicht, dass Top-Manager durchaus in der Lage sind, aus ihrem laufenden Einkommen eine eigene Altersvorsorge aufzubauen." Es handelt sich da immerhin um das Geld der Aktionäre. Aber die großen Firmen gehen damit so freigiebig um wie die Regierungen mit dem Steuergeld der Bürger. Im Schnitt verdienten die Vorstände der größten deutschen Konzerne im Jahr 2014 53-mal so viel wie ihre Angestellten - in Winterkorns Fall ist es noch mal ein Vielfaches davon. | Winterkorns Fall könnte zum neuen Beispiel für das Elend mit dem deutschen Unternehmensrecht werden: Pensionen, Gehälter und Boni finden sicher ihren Weg. Aber die Verantwortung verflüchtigt sich. (Jakob Augstein, SPIEGEL Online)