Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 5. Oktober 2015

Wenn Kulturen sich annähern und die eine Kultur dann zuschlägt

Nun, das mit der Annäherung der Kulturen wird was werden! Denn das sind wahrscheinlich nur die Anfänge, die oft ja auch mit den "Einzelfällen" schnell aus den Zeitungen gedrängt und zum Verschwinden gebracht werden.

"GEWALT DURCH MUSLIME Der Aufschrei einer jungen Polizistin [Tania Kambouri] Polizisten sind im Einsatz zunehmend Gewalt ausgesetzt. Gerade männliche Muslime hätten keinen Respekt vor der Polizei, sagt Kommissarin Tania Kambouri – vor allem, wenn ihnen eine Frau entgegentritt. Von Kristian Frigelj"
...
"Die Tochter griechischstämmiger Eltern bekommt am eigenen Leib zu spüren, wie die Gewalt gegen Polizisten zunimmt und die Autorität der Ordnungshüter zunehmend schwindet. Sie hat ein Buch darüber geschrieben, das an diesem Montag erscheint und den Titel trägt "Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin"."
...
"Es ist gewissermaßen ein Tabubruch, denn sie erzählt schonungslos, dass gerade muslimisch geprägte Migranten die Staatsmacht attackieren. "Das soll keine Pauschalverurteilung sein und schon gar keine rassistische Vorverurteilung aufgrund der Herkunft oder des Glaubens, aber es ist schlichtweg eine Tatsache, dass manche Bevölkerungsgruppen bei bestimmten Verhaltensmerkmalen und Straftaten auffallend überrepräsentiert sind", schreibt Kambouri. Sie beklagt "allgemeine Respektlosigkeit", "Missachtung von Grundgesetz und Menschenrechten", "autarke Parallelstrukturen", "abhandengekommenen Integrationswillen". Was Kambouri schreibt, bestätigen auch viele Kollegen, die auf Streife sind. | Für ihr Buch gibt es eine spektakuläre Vorlage: Vor zwei Jahren schickte Kambouri einen Leserbrief ans Mitgliedermagazin der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und beklagte die unerträglichen Zustände. "Wie sieht die Zukunft in Deutschland aus, wenn straffällige Migranten sich (weiterhin) weigern, die Regeln in ihrem Gast- beziehungsweise Heimatland zu akzeptieren", fragte sie. Es hatte sich viel Frust bei ihr aufgestaut. Der im November 2013 veröffentlichte Leserbrief sorgte für bundesweites Aufsehen. Auch die "Welt" nahm Kambouris Aufschrei zum Anlass, um über Gewalt gegen Beamte zu berichten.