Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 30. Oktober 2015

Morbus puella interruptura

Diese Meldung sollte in 10 Jahren einmal analysiert werden. Worauf hat sie hingewiesen? Meine Vermutungen sind fett und rot hervorgehoben:

Syrien | Einstiger Rapper Denis Cuspert offenbar getötet | Die Gerüchte um den Tod des früheren Berliner Rappers Denis Cuspert in Syrien scheinen sich zu bestätigen. Der IS-Dschihadist soll bei einem amerikanischen Luftangriff getötet worden sein. | 29.10.2015 | Der IS-Dschihadist und frühere Berliner Rapper Denis Cuspert soll bei einem Luftangriffen in Syrien getötet worden sein. Zunächst hatte das auf Terrorismusbeobachtung spezialisierte Webportal Site in dieser Woche berichtete, sein Fahrzeug sei in der Region von Tabkah unweit von Rakka getroffen worden, der inoffiziellen Hauptstadt der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). In sozialen Medien zirkulierten Bilder, die angeblich den Leichnam Cusperts nach einer Bombardierung am 16. Oktober zeigen. Am Donnerstag bestätigte ein nicht näher genannter amerikanischer Regierungsbeamter dem Nachrichtensender CNN den Tod von Dennis Cuspert. | Cuspert alias „Deso Dogg“ hat unter dem Namen „Abu Talha al-Almani“ in zahlreichen IS-Videos zu Gewalt aufgerufen und mit islamistischen Anschlägen gedroht. Die Vereinigten Staaten setzten den gebürtigen Berliner (!) auf ihre Terroristenliste. Der Extremist wurde bereits mehrfach für tot erklärt. Solche Berichte aus Syrien sind von unabhängiger Seite nur schwer zu überprüfen. (faz.net/aktuell)

Wenn zukünftige Historiker-Generationen eine universelle Liste zu Krieg und Gewalt aufstellen, dann sollte das schlichte deutsche Wort durchgeknallt eine wohltönend-wissenschaftliche Entsprechung finden, Vorschlag: morbus puella interruptura. Wenn Sie wissen, was ich meine ...

Junge Männer mit brennenden psychischen Problemen -- woher immer die stammen mögen, diese Probleme -- brauchen eine Mission. IS oder SS oder RAP, solange die brennende Psyche dieser jungen Männer erfasst wird, ist jedes Kürzel recht.