Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 24. Mai 2011

Literatur-Nobelpreis: Dylan vs. Cohen

In der Süddeutschen behauptet doch einer allen Ernstes, Bob Dylan sollte den Literatur-Nobelpreis bekommen. (Gedanke wahr- scheinlich: wenn Jelinek, warum dann nicht Dylan?)

Und ich überlege dann: Warum nicht Leonard Cohen? Der hat immerhin auch ein paar Romane geschrieben, während solches -- irre ich mich da? -- von Bob Dylan nicht überliefert ist.

Und wieder mal das alte Google-Spiel:

"bob dylan" singer 32.100.000
"leonard cohen" singer 17.300.000

QED - Dylan ist berühmter und wichtiger.

Funktioniert so die publizistische Wirklichkeitswahrnehmung?