Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 21. September 2012

Apostroph: Bordeaux’ Hafenanlagen ?

Ein Nachschlagen beim WP-Artikel Apostroph bringt micht zu einer Anmerkung: 

"Könnten die Damen und Herren Rechtschreibexperten -- hier und beim Duden und beim Rat für ... -- vielleicht noch mal über "Bordeaux’ Hafenanlagen" nachdenken? Ich würde kalt lächelnd und immer Bordeauxs Hafenanlagen schreiben. Grund: ''Bordeaux’ Hafenanlagen'' bringt mich im Leben nicht dazu, das im Deutschen geläufige Genitiv''-s'' anzuhängen. Soll das Apostroph etwa aus dem x der französischen Schreibung zauberischen Wegs ein Genitiv-s machen? Beim Vorlesen bleibt also: ''Bordeaux Hafenanlagen''. Wer will das denn sagen oder hören?! (Wikipedia Diskussion)"

Nachträge:

---

Ästhetik, ähnlich wie mit „Schifffahrt“/„Schiffahrt“ und „Schritttempo“/„Schrittempo“, denke ich. Gibt auch „Jacques’ Weindepot“. – Gorlingor 21. Sep. 2012

---

Missverständnis, Gorlingor! Es geht mir nicht um Ästhetik, sondern um eine vernünftige Regel oder eine Regelung für wenige Fälle. („Jacques’ Weindepot“ halte ich für keine Parallele, weil da nur angezeigt werden soll, dass der Mensch nicht im Singular Jacques heißt. Die Sache ist im Übrigen danebengegangen, denn genau mit diesem Apostroph heißt er ja jetzt nach gängiger Regel Sing. Jacques. Aber: Die Wirtschaft und ihre Werbung würde ich generell rausnehmen. Da geht es nur drum, dass etwas auffällt, nach dem Empfinden der Wirtschaftsleute schick aussieht, usw. Da kann man nix machen. Oder höchstens mal einen Kommentar schreiben. Der dann eh in den Wind gesprochen ist. Sozusagen.) 22. Sep. 2012