Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 10. März 2014

Vom Umgang mit Hypothesen und Laien (Wikipedia)

Ich ziehe diesen Wikipedia-Diskussionsbeitrag einmal hierher:

---

Artikel verweist wieder mal auf ein WP-Grundsatzproblem: Wie viel Spekulation darf sein? Und: Dürfen Laien-Sichtweisen sein? -- Bezugspunkte in dieser Diskussion, exemplarisch:
  • Was mich erschüttert ist dass Laien ständig annehmen, in der Luftfahrtindustrie würden lauter Idioten arbeiten die auf derart einfache Ideen nicht selber kommen würden. ... MfG, --R.Schuster
  • Für hinreichend "gesichert" halte ich persönlich derzeit lediglich zwei Unbekannte. ... --YAAA 22:12, 9. Mär. 2014
  • "möglich erschien" = Spekulation = hat in Wikipedia nichts zu suchen. MfG, --R.Schuster ( 07:01, 10. Mär. 2014
Also, wenn man etwas weiter ausholt: In der Naturwissenschaft nennt man die Spekulation 'Hypothese', in der Mathematik 'Vermutung'. Was kann denn, so lange man keine gesicherten Erkenntnisse hat, gegen Hypothesen und Vermutungen sprechen? Die Tagesschau, die doch des Obskurantismus unverdächtig ist, bringt "die möglichen Szenarien". Ebenso viele seriöse Zeitungen. -- Meine Meinung: Wenn denn die Ursachen dieses Unglücks demnächst hoffentlich aufgeklärt sind, dann lassen sich die vormaligen Vermutungen leichthin umschreiben: "Es wurde überlegt, ob ..." Dann erkennt man an diesem Abschnitt, die große Unsicherheit und Ratlosigkeit, die da vorher geherrscht hat. Ich glaube, so empfinden viele Menschen nun mal, dass sie spekulieren, wenn sie nicht wissen können, und es ist ein menschlicher Zug, so etwas auch in der WP zu berücksichtigen. (BTW, es ist immer angenehm, wenn kein allzu dekretierenden Ton angeschlagen wird. "...hat in Wikipedia nichts zu suchen". Wer gibt da denn den Durchblicker, wenn andere offenbar anderer Meinung sind?)

Und was die "Laien" angeht: An und für sich hat mir der Satz da oben sehr gefallen. Er leuchtet auf den ersten Blick irgendwie ein. Aber eben nur bis zu dem Punkt, an dem die Experten nicht nachweislich versagt haben. Und in der Luftfahrt ist es wohl so, dass, von den "unwägbaren Schicksalsschlägen" abgesehen, jedes Unglück eine Expertengruppe kennt, die, vorsichtig gesagt, noch nicht so weit wahr, die Unglücksursache zu berücksichtigen. Der Bereich "menschliche Unzulänglichkeiten" gehört übrigens auch zu der Gruppe der zu berücksichtigenden Unglücksursachen. (Siehe EgyptAir-Flug 990. Auch hier fragt "der Laie" wohl zurecht, warum die Konstrukteure auf dieses Problem mit der abgeschlossenen Kabinentür und des suizid-gefährdeten Piloten nicht vorher gekommen sind. Laien und Drehbuchschreiber wären auf diese Möglichkeit nach 1 Stunde Brainstorming über Möglichkeiten (Szenario: der Selbstmord-Pilot) leicht gekommen.)


Zusammenfassung. Was für diesen Artikel aus all dem folgt und wichtig ist: a) Ich plädiere dafür, dass ernsthafte Hypothesen in Zeiten der Unsicherheit mit aufgenommen werden, weil die Menschen eben so denken und wissen wollen und es der WP gut ansteht, sich nicht ständig über ihre Leser geistig zu erheben. b) Dass Laienfragen und -anregungen in der rechten Weise mit in die Artikel integriert werden, weil Laien eben oft einfache und doch ganz und gar vernünftige Fragen stellen. (Sagen wir mal noch dazu: siehe Fukushima und die vorherigen Experten-Meinung über die Höhe möglicher Tsunamis.)