Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 29. März 2014

Die Sache mit den "visuellen Idolen"

Was macht, dass manche Menschen einfach gut rüberkommen und einige zu einer bestimmten Sorte der Berühmtheiten werden? Eine der Möglichkeiten: Diese Menschen vermitteln etwas, das uns die Zeit und die Endlichkeit für Momente vergessen lässt. Hinter allem auch das laute "Hey, ist die Welt nicht schön?"

Der Anlass für diese Überlegung? Dieses Bild da.


Man bemerkt, denke ich: Solche Bilder zeigen Erwachsene, die das Schema eines freundlichen, offenen Kindes abbilden. Eine nächste Stufe des in der Psychologie bekannten Kindchen-Schemas, das bestimte Schutzmechanismen in uns auslöst.

Klar ist auch: Solche Menschen können, kaum dass sie allein sind, kreuzunglücklich und sogar schwer depressiv sein. (Marylin ist in späteren Jahren auch da das Beispiel.) Aber eben auch, die positiven Emotionen werden beim Betrachter erst einmal ausgelöst.

---

Ja, ich kannte Mädchen, 20 Jahre alt, die dieses Lachen perfekt drauf hatten. Caroline, die Meisterin dieses Faches!