Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 17. März 2011

Der normale Wahnsinn: Mord vor langer Zeit

In diesen schrecklichen Tagen des Unglücks in Japan sollte man dennoch nicht den ganz normalen Wahnsinn aus den Augen verlieren:

17.03.2011 | Deutscher in den USA unter Mordverdacht | Mann mit vielen Masken | Von Marc Pitzke, New York | | Der Deutsche Christian Karl Gerhartsreiter galt in den USA lange als harmloser Hochstapler. Seine Saga als "falscher Rockefeller" belustigte die Welt. Jetzt erscheint die amüsante Geschichte plötzlich in einem düsteren Licht: Er soll 1985 einen Mord begangen haben.

-------

Kindesmörder Gäfgen pocht vor Gericht auf Schmerzensgeld | Panorama, 17.03.2011, Der Westen | | Frankfurt/Main. In einem neuen Prozess hat der verurteilte Kindesmörder Magnus Gäfgen Schmerzensgeld wegen Folterandrohung gefordert. Der Beamte im Mordfall des Millionärssohns Jakob von Metzler habe ihn körperlich angegriffen. || In einem neuen Prozess hat der verurteilte Kindesmörder Magnus Gäfgen am Donnerstag Schmerzensgeld vom Land Hessen wegen Folterandrohung gefordert. Der 35-Jährige sagte in der Verhandlung vor dem Landgericht Frankfurt am Main aus, der Vernehmungsbeamte im Mordfall des Millionärssohns Jakob von Metzler habe ihn im Oktober 2002 auch körperlich angegriffen. Der als Zeuge in dem Prozess gehörte Polizist wies dies energisch zurück und versicherte, es sei bei Drohungen geblieben.