Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 15. Februar 2012

Eine Übung in Semiotik

Ein ganz lesenswerter Bericht in der SZ über die Witwe Honecker. Aus dem man viel lernen kann.


Beispielsweise: Dass da der Bezug auf Dürrenmatts "Besuch der alten Dame" einfach unwiderstehlich war. Eigentlich geht es aber um einen Besuch bei der alten Dame. Aber ob dann jeder Leser den Bezug gesehen hätte?

Vor allem aber das Semiotische! Bei diesem Bild steht daneben ... 


... hier mal der Bild-Kommentartext rausgeholt: 

"Margot Honecker an der Hafenpromenade im chilenischen San Antonio. Die Menschen hinter ihr schauen wohl eher auf den Fotografen als auf die ehemalige First Lady und Bildungsministerin der DDR. Denn in Chile lebt Margot Honecker weitgehend zurückgezogen. | Foto: F. Schumann"

a) Warum interessiert, dass die Menschen "wohl eher auf den Fotografen als auf die ehemalige First Lady". Wahrscheinlich weil noch einmal herausgestellt werden soll: In Chile kennt Frau H. kaum einer, denn sie lebt zurückgezogen. Nur: Man kann, glaube ich, sehen, dass die Leute auf die Frau und nicht auf den Fotografen schauen! Aber natürlich kann es sein, dass der Profi-Fotograf allerlei Equipment dabei hat und sich die Leute einfach fragen: "Wer ist diese Frau? Die scheint ja wichtig zu sein."

b) First Lady: Soll man Margot H. wirklich als ehemalige First Lady bezeichnen? War die Staatsratsvorsitzendengattin (!) der DDR je eine First Lady? Wo ist die protoypische Verwendung dieses Ausdrucks? Natürlich in den USA. Aber auch in Great Britain, wo Denis Thatcher ja auch mal the first husband war? (Wobei ich bei diesem Ausdruck nicht an Angela Merkels Ehemann Joachim Sauer denke. Vielleicht, weil der auch nicht so sehr als Anhängsel auftritt.) Wobei -- an letzteres kann man natürlich allerlei (schon wieder dieses Wort!) klügelnde bis besserwisserische Kommentar anschließen:

"Im Zusammenhang mit der Wahl Angela Merkels zur ersten Bundeskanzlerin Deutschlands wurde deren Mann Joachim Sauer von verschiedenen Medien als First Husband bezeichnet. Dies ist aber in mehrfacher Hinsicht keine exakte Entsprechung der First Lady. [Anschluss / Überleitung?] Dabei ist zu beachten, dass die Bezeichnung „first“ sich auf die Wahrnehmung des Kanzlers als wichtigstes politisches Amt stützt. Das ist jedoch nicht korrekt, da in der Bundesrepublik Deutschland der Bundespräsident das Staatsoberhaupt ist und somit auch an erster Stelle der protokollarischen Rangordnung steht."

So kompliziert kann die Welt und das Denken werden, wenn man ausnahmsweise mal genauer hinliest!