Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 29. Februar 2012

Die Causa Kampusch / Priklopil

Nun gut, dann warten wir mal ab:

"[...]
7. DIE KONTEN
Laut Ermittlungsbericht sei der Entführer arbeitslos und ohne Einkommen gewesen. Er habe keine Konten gehabt. Untersuchungen des Geheimausschusses ergaben aber: Der Entführer kaufte mehrere Immobilien in Wien, fuhr einen BMW 850i, besaß drei Wertpapier- depots sowie ein Konto bei der Hypo-Bank.
Die Frage: Was sollte vertuscht werden? Und warum?
FPÖ-Chef Strache zu BILD: „Der verstorbene Chefermittler Oberst Kröll war überzeugt, dass durch die Vertuschungsversuche Mittäter eines Pädophilen-Rings geschützt werden sollen. Die Ermittlungs- fehler sind nur durch die Einflussnahme der österreichischen Politik zu erklären. Deshalb müssen jetzt unabhängige Ermittler des deutschen BKA und des FBI den Fall untersuchen.“"