Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 22. Februar 2012

Zeit des Veitstanz

Wer älter ist, kennt die alten Verhältnisse: Am Aschermittwoch gab es einmal eine öffentliche Veränderung. Die Musik war auf einmal verhaltener. Fastenzeit beginnt. Ein Innehalten. 

Heute, Aschermittwoch: Samba und Gedudel as usual im Bayerischen Rundfunk 2. Anderswo natürlich auch. 

War es letztes Jahr, dass jugendlich-gestörte Dummbeutel mit Kopfhörern und mp3-Playern am Karfreitag auf öffentlichen Plätzen stumm vor sich in zuckten? Um gegen das Tanzverbot am Karfreitag zu demonstrieren. Und dann erst die Kommentare!


Ja, nun, früher gab es eine kleine Gruppe, die wollte, dass jeden Tag Weihnachten wäre. (Und Heinrich Böll hat einen Roman -- na gut, eine Erzählung geschrieben. "Nach Sendung der Hörfunkfassung noch im selben Jahr warf Pfarrer Hans-Werner von Meyenn dem Autor Böll „Verunglimpfung des deutschen Gemüts“ vor." -- Heute glauben viele Leute, sie seien avantgardistisch, wenn sie ständig zwischen Veitstanz 1 und Veitstanz 2 dahinschweben. Und die Politiker, die spinnen, Partei hin oder her, natürlich gerne mit und nennen das dann "Politischen Aschermittwoch". Und wer hat's erfunden? Das Original! Ja nun? Die CSU hat ihn erfunden, den Politischen Aschermittwoch. Ist doch klar. Oder doch nicht klar? Was ist heute schon noch klar?

---

"Erfunden wurde der Politische Aschermittwoch in seiner heutigen Form von der CSU, die 1952 die erste Kundgebung abhielt."

"Hat die CSU den Politischen Aschermittwoch erfunden? ..."