Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 8. April 2011

Broders Rechtschreibung: Feinheiten

Mal wieder bei Broder vorbeigeschaut. Ein Satz:

"Denn was Neudeck bei seiner Einreise erlebt hat, war keine 'Spezialbehandlung', sondern business as usual, ein welcome service, der jedem Schwachmatten zuteil wird, der mit einem afghanischen Stempel im Pass in Israel ankommt."

Jetzt ist die Frage, ob Broder da ein Rechtschreibfehler unterlaufen ist oder ob er doch auf das Alter von Neudeck anspielt, das den ein wenig matt erscheinen lässt. So viel Möglichkeiten in der Schreibung!

--

Da heißt es allerdings auch, in einem Zitat: "Beim Einecken große Aufregung." Deutet das auf lässige Broder-Schreibung hin? Nein, das hat Broder bloß abkopiert. Es steht so im Original.

--

Und dann hab ich mich auch noch über die Zeit festgelesen und Stellen gefunden wie diese:

"Eine weitere Kostprobe für Neugierige: In dem Falle, dass die Ungläubigen? (d.h. Juden und Christen) sich gegen den Islam aufsässig verhalten, sollen Musleme sie köpfen und ihnen die Finger abhacken. (s. hierzu Koran 12.8: ....Ich werde denjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. Haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!»)."

Ich meine -- da will man sich dann endgültig nicht mehr bei Tippfehlern aufhalten. Sondern mal anfragen, ob man da nicht doch eine wohlmeinendere Koran-Interpretation vorhalten sollte. Hm, Broder? Vielleicht ist ja doch nur -- entsprechend einer modernen Koran-Interpretation -- gemeint, dass man den Ungläubigen leicht auf den Nacken und die Finger schlagen soll. So wie früher die Lehrer. Mit dem Rohrstock und eben nicht gleich: mit dem Schwert. Das wäre mal eine wohlwollende Auslegung der Stelle.