Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 11. April 2011

Tschador? Nikab? Republik?

Ein Kompromissvorschlag 

der Nikabini
Modell: Saudi Nicienne


---

die Bikinurka
Modell: Presque Mondrian

---

Wir wissen doch: Kompromisse müssen sein!

Zusatz: Bikini - Burka - Nikab - Niqab

--


Seit 2009 wird in der ägyptischen Öffentlichkeit intensiv über den Niqab diskutiert. Auslöser war im Oktober 2009 ein Zusam- mentreffen des mittlerweile verstorbenen Großscheichs der Al-Azhar-Universität, Muhammad Sayyid Tantawi, mit einer etwa zwölfjährigen Schülerin in einer der Al-Azhar angegliederten Schule. Tantawi forderte die vollverschleierte Schülerin damals unter Verweis auf seine religiöse Autorität zum Ablegen des Niqab auf. Diese Art von Bedeckung sei eine Tradition und stelle für gläubige Muslime keine islamische Pflicht dar. Angeblich soll er dabei auch gesagt haben, das Mädchen trage den Niqab wohl aufgrund ihres unvorteilhaften Äußeren. Vor allem letzteres führte zum Eklat. Im Folgenden wurde die Vollverschleierung in Einrichtungen der Al-Azhar-Universität (Kairo), der bedeutendsten Hochschule des sunnitischen Islam verboten. Es folgten eine Klagewelle und gerichtliches Hin und Her. Das Oberste Verwaltungsgericht hat ein grundsätzliches Niqab-Verbot unter Verweis auf die Religionsfreiheit für unzulässig erklärt. Die zahlreichen Niqab-Verbote in Schulen, Universitäten, Clubs und Restaurants wurden nicht angetastet.

---

Nachtrag 1: Ich dachte, mal wieder, dass ich originell sei. Nikabini, so dachte ich, das Wort gibt es nur hier. Das habe ich gerade erfunden. Aber weit gefehlt. Man findet: Sogar und vor allem ein Eigenname ist das! Pech gehabt. Aber immerhin, mit der Bikinurka bin ich im Moment der Einzige auf der Welt.

Nachtrag 2: Mit diesem kleinen Eintrag habe ich so ganz nebenbei einen Blick in die Internet-Überwachung zu Werbezwecken erhalten: Weil ich irgendwo das Bikinimädchen rauskopiert habe, um es für die Collage zu verwenden, bekomme ich jetzt auf beinahe jeder Site, die ich aufrufe, Bikini-Angebote präsentiert. Na ja, es gibt Schlimmeres.

Nachtrag 3: Wer glaubt -- so einer wie ich also -- den Franzosen noch was Neues bieten zu können, der irrt sich! Andererseits: Die Modelle auf dieser Seite sind einfach schöner. Und konsequenter!