Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 23. April 2011

Freier Veitstanz für freie Bürger?

[Zur Vorbereitung ansehen: Bodo Wartke feat. Sebastian Krämer - HipHop ]

-------

Kann eine Gesellschaft auf Dauer vernünftig existieren, wenn jeder Dödel und jede Dödelin sein / ihr eigenes Tänzchen zu jeder Zeit tanzen will? 

1.500 protestieren gegen Tanzverbot
Mit einer Polonaise protestierten "stille Tänzer" auf dem Römerberg gegen das Tanzverbot.
Das hessenweite Tanzverbot rund um Karfreitag sorgt vor allem in Frankfurt für Streit. Geschätzte 1.500 "stille Tänzer" protestierten am Nachmittag dagegen - bei einem "Smartmob" auf dem Römerberg.

Ich jedenfalls plädiere, als letzten, absolut unverzichtbaren Rest christlich-abendländischer Tradition, für stille Sonntage, möglichst mit Tanzverbot. An jedem einzelnen Sonntag wohlgemerkt! Und eine extrem stille Karwoche. O Gott, tut das gut, wenn mal nicht alle Dödel auf der Straße unterwegs sind, hin zu ihrer Stamm-Disco. Oder zum nächsten Koma-Saufen. Und jedem/r Einzelnen, der/die damit nicht einverstanden ist, dem/der sage ich? Ja, dem/der sage ich: Dann geh' halt rüber, Alter (Alte)!

Ok, ich weiß noch nicht, wo im Moment 'drüben' ist. Oder sein könnte. Aber da muss man halt suchen! Die, die sich betroffen fühlen, können da schon mal mithelfen beim Suchen. Vielleicht stellt Tschechien ja eine europaweit einmalige Tanzmeile mit wohlfeilen Hotels bereit? Die Landstraße 214 nach Cheb wäre so eine Adresse, an die man denken könnte. Wäre doch eine Marktlücke obendrauf, oder? Und wir wären die Veitstänzer endlich los.

---

Und im Rest der Osterferien lesen wir mal: Michael Jürgs: "Seichtgebiete. Warum wir hemmungslos verblöden." -- Textprobe hier! -- Und auch das gibt es: Der Autor liest online!